Lesben im Nationalsozialismus.

Auch heute denken Viele noch Lesben wären im Nationalsozialismus nicht verfolgt worden. Schliesslich gab es ja kein Gesetz, dass weibliche Homosexualität verboten hätte. Deswegen hatten die Verantwortlichen wohl auch beim sogenannten Homo-mahnmal in Berlin garnicht daran gedacht Frauen überhaupt zu erwähnen. Die Wirklichkeit des NS-Staates sah natürlich anders aus. Lesben wurden eben unter anderen Vorwänden verhaftet und ins KZ gesteckt. Die wenigstens von ihnen trugen deswegen auch den Rosa Winkel. Gerade das macht es auch schwerer die Geschichte der Lesbenverfolgung im Nationalsozialismus zu erforschen. Dennoch hab ich im Internet zumindestens schonmal zwei interessante Texte dazu gefunden, die zumindestens einen Eindruck davon geben wie Lesben verfolgt wurden. Der eine findet sich im Archiv der EMMA und den anderen gibts als PDF Dokument.

Beim lesen wird einem schnell klar: Lesben wurden auch deswegen verfolgt weil sie aus ihrer Rolle als Gebärmaschienen fielen und noch dazu für viele NS Ideologen als die schlimmste Auswüchse der Feministischen Bewegung galten.