Mal wieder Faschos im Glockebachviertel

Vor zwei Jahren berichtete ich hier über einen Angriff von Nazis auf Gäste des Schwulen Kommunikationszentrums (Sub) in der Müllerstrasse. Auch davor war schon bekannt, dass direkt neben dem Sub in einer Wohnung von Condrobs (Projekt für Drogensüchtige) die Freundin von Phillip Hasselbach wohnte. Interesse daran entwickelte sich aber nicht etwa nach dem Angriff der Faschos, sondern erst im Zuge des Medienechos zum Fall Manichl. Im Zuge dieses Medienechos wurde die Freundin von Phillip Hasselbach dann auch in eine andere Wohnung verlegt.

Letzte Woche wurden 3 Nazikader von Antifas geoutet. Darunter wieder Phillip Hasselbach und siehe da, der wohnt jetzt im Glockenbachviertel keine 100 Meter vom oben erwähnten Sub entfernt. Vieleicht interessiert sich ja diesmal jemand dafür, bevor wieder besoffene Faschos durchs Viertel ziehen.