Nimm’s mit Humor.

Ich hatte mir ja schon vor längerem vorgenommen nichts mehr zu Jürgen Elsässer zu schreiben, da man sich mit diesem Querfrontler inhaltlich nicht mehr ausseinandersetzen muss/sollte. Deswegen schreibe ich jetzt auch nichts über die neueren homophoben Ausfälle auf seinem blog, sondern stelle hier nur folgendes Zitat vor, dass man vieleicht mal auf einen Aufkleber drucken sollte.

“Was keiner mehr hören will: Ein paar Watschn waren vor 20, 30 Jahren in der Erziehung normal. Ich hab auch vom Lehrer welche bekommen, und es hat mir nicht geschadet.” – Jürgen Elsässer

P.S:


3 Antworten auf “Nimm’s mit Humor.”


  1. 1 Bernd Müller 26. April 2010 um 9:24 Uhr

    Waren wohl doch ein paar zuviel. ;-)

  2. 2 Entdinglichung 29. April 2010 um 10:57 Uhr

    glücklicherweise fiel seine Tätigkeit als Grundschullehrer in seine antiautoritäre Phase

  3. 3 rhizom 04. Mai 2010 um 1:31 Uhr

    Deswegen schreibe ich jetzt auch nichts über die neueren homophoben Ausfälle auf seinem blog

    Der Typ war schon so, als er noch in Bahamas, KONKRET und junge Welt geschrieben hat. Nur hat scheinbar niemand wahrnehmen wollen, dass seine Bücher und Artikel bereits damals mit Überschriften wie „Schlagt die grünen Androgynen!“ und ähnlichem Dreck förmlich übersät waren.

    Elsässer war in dieser Hinsicht stets das, was er auch heute noch ist: ein obsessiv homo- und vor allem transphobes Arschloch, das sich von der bösen „Postmoderne“ und allem, was damit zusammenhängt, in seiner traditionellen, heteronormativ kodierten Männlichkeit bedroht fühlt.

    Allerdings hat er erst jetzt, seitdem er an seinem rechten Querfront-Projekt zur Rettung der Nationen vor den Yankee-Heuschrecken, der Globalisierung und dem internationalen Finanz…kapital arbeitet, wirklich Gelegenheit, auch seine lanjährige paranoide Angst vor einer Verschwulung der Welt voll und ganz auszuleben statt sie bloß als Transenwitz wie beiläufig zwischen die Zeilen eines KONKRET-Artikels zu quetschen.

    Fast hätte ich Lust, seine diesbezüglichen Äußerungen mal alle zusammenzustellen, damit die Leute nicht sagen können, das wär erst so, seitdem er aus allen linken Zeitungen geflogen ist. Aber wer will schon seine Zeit für solche Personalien aus dem Fenster werfen?

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.