War Gandhi Rassist?

Wie auf Queer.de zu lesen ist, zeige die neue Biographie über Mahatma Gandhi „Great Soul: Mahatma Gandhi and His Struggle with India„von Pulitzer-Preisträger Joseph Lelyveld dass dieser rassistische Ansichten vertreten haben könnte:

Politisch habe Gandhi vor allem das Interesse gehabt, für sich selbst Werbung zu machen. Deshalb sei er politischen Moden hinterhergelaufen, sei aber „politisch inkompetent“ geblieben, so Lelyveld. Viel gefährlicher für das Andenken an Gandhi könnte die Behauptung werden, der friedensliebende Revolutionär sei ein Rassist gewesen. So habe Gandhi geschrieben: „Wir wurden in ein Gefängnis gesteckt, das für Kaffer reserviert war“. „Kaffer“ ist ein rassistischer Ausdruck für schwarze Afrikaner. „Wir konnten nicht verstehen, warum wir nicht als Weiß eingestuft wurden. Auf dem selben Stand zu stehen wire die Eingeborenen war zu viel für uns. Kaffer sind immer unzivilisiert“, so Gandhi laut Lelyveld in einem Brief an Kallenbach.


1 Antwort auf “War Gandhi Rassist?”


  1. 1 Anonym 13. September 2011 um 7:47 Uhr

    Ich verstehe sowieso nicht,warum Menschen immer wieder auf das selbstlose Getue von Gandhi und ähnlichen reinfallen.Diese Leute waren Machtgierig,auch schlimmeres,und versuchten auf ihre Art an Macht zu kommen,da sie aber doch nicht so viel Macht bekamen sieht bis heute noch niemand ihren wahren Charakter.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.